Auf die Merkliste
Teilen
Teile diese Reise
USA
Mietwagenreise

USA Westcoast Highlights mit Nationalparks

Mietwagenrundreise zu den Highlights der Westküste
Darauf können Sie sich freuen
  • Metropolen der Westküste: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas
  • Küstenstraße Pacific Coast Highway No. 1
  • Nationalparks Grand Canyon, Death Valley und Yosemite
  • Unendliche Weite in der Mojave Wüste, tosende Wasserfälle und beeindruckende Bergregionen
15 Tage PKW Rundreise

Individuelle Mietwagenrundreise für 2 - 6 Personen

"Metropolen und Nationalparks im Westen der USA" buchen
Termin wählen
Termin wählen
ab 1.819 € p.P.
zur Buchung

Tägliche Anreise sowie Änderungen im Reiseverlauf und tageweise Verlängerungen sind möglich.

Gerne erstellen wir ein maßgeschneidertes Angebot für Sie.

Individuelle Terminanfrage
Erlebnis
Genuss
Aktivität
Natur
Kultur
Luxus

Herzlich willkommen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten!
Ein Roadtrip an die Westküste der USA sollte wirklich auf jeder Bucket-List stehen. Eine außergewöhnliche Vielfalt an pulsierenden Metropolen und beeindruckenden Nationalparks erwarten den Besucher hier, gepaart mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt und erlebnisreichen Panoramastraßen.

Die Westküste der USA hat weit mehr zu bieten als die Golden Gate Bridge oder das Hollywood-Sign. Mit unserer Reise erleben Sie einen perfekten Mix aus den Städten San Francisco, Los Angeles und Las Vegas, kombiniert mit den unendlichen Weiten des Westens und den Nationalparks Grand Canyon, Yosemite und Death Valley. Also: Worauf warten Sie noch? „Let’s go West!“

Der kalifornische Traum vereint die drei Sehnsuchtsziele San Francisco, Los Angeles und Las Vegas. Jede der Städte ist einzigartig und auf ihre eigene Art sehenswert. So findet man in San Francisco neben den Cable Cars und der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz viele Spuren der Hippie-Vergangenheit, während sich in Beverly Hills oder Hollywood die Schönen und Reichen die Klinke in die Hand geben, und in den zahlreichen Spielcasinos in den Themenhotels am Las Vegas Strip gerne mal alles auf eine Karte gesetzt wird.

Eine Fahrt entlang der kurvenreichen Panoramastraße Pacific Coast Highway No. 1 wird Sie verzaubern und gehört zweifellos zu den Highlights Kaliforniens. In oft schwindelerregender Höhe führt diese Straße immer am Pazifik entlang, mit wunderschönen Ausblicken und malerischen Örtchen entlang der Strecke.

Vollständig wird eine Reise in den Westen der USA erst mit einem Besuch der spektakulären Schluchten und unwirklich scheinenden Felsformationen des imposanten Grand Canyon, das ikonische Wahrzeichen des Südwestens.

Ein nicht weniger beeindruckender und äußerst fotogener Park und für viele das Kalifornien-Highlight ist der Yosemite Nationalpark. Mit seinen gigantischen Felsformationen, tosenden Wasserfällen und dunklen Wäldern zählt er zu den schönsten Nationalparks im Westen der USA.

Lassen Sie sich ein auf das Abenteuer West USA, und setzen Sie Ihrem Traumziel keine Grenzen. Vertrauen Sie unserer jahrelangen persönlichen Reiseerfahrung und unseren Zielgebietskenntnissen, und planen Sie Ihre Reise mit uns nach Ihren ganz persönlichen und individuellen Wünschen und Vorstellungen. Wir beraten Sie gerne!

Reiseroute

San Francisco - Monterey - San Simeon - Los Angeles - Needles - Grand Canyon - Las Vegas - Death Valley - Bishop - Yosemite Nationalpark - San Francisco

Reiseverlauf

1. Tag
Ankunft in San Francisco

Nach Ihrer Landung in San Francisco werden Sie per Shuttlebus zur Autovermietung gebracht, wo Sie Ihren Mietwagen übernehmen. Von hier aus ist es nur eine kurze Fahrt zu Ihrem ersten Hotel. Nach dem langen Flug und durch die Ankunft am späten Nachmittag/frühen Abend werden Sie trotz der Zeitverschiebung sicherlich gut schlafen. Eine Übernachtung in San Francisco.

2. Tag
San Francisco - Pacific Coast Highway No. 1 - Monterey (ca. 180 km, reine Fahrtzeit ca. 1 h 40 min)

Nach einer erholsamen Nacht starten Sie heute Ihre Rundreise. Ihre erste Etappe führt Sie an den Pazifik in die wunderschöne Küstenstadt Monterey. Und wie Sie es während Ihrer Rundreise noch oft feststellen werden, ist der Weg das Ziel. Genießen Sie die Fahrt entlang der schönen Pazifikküste. Ihr erster Stopp ist „Gray Whale Cove Beach“. Der Name verrät es schon: Mit etwas Glück und zur richtigen Jahreszeit können Sie in der geschützten Bucht Grauwale mit ihren Jungtieren beobachten. Umgeben von einer felsigen Steilküste fühlen sich die Meeresriesen hier sehr wohl.

Wer es ein wenig bunter und lauter mag, kommt in dem etwas weiter südlich gelegenen Küstenort Santa Cruz mit seinem lebhaften Beach Boardwalk voll auf seine Kosten. In dem Freizeitpark finden Sie zahlreiche Fahrgeschäfte, Restaurants und Bars an einem langen Sandstrand.

Das Highlight in Monterey ist sicherlich der Besuch der Cannery Row, ehemaliges Zentrum der Sardinenverpackungsindustrie. Der Ort hat sich seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. So wurden die Fabriken liebevoll zu hübschen Galerien, Läden, Fischrestaurants und Bars umgebaut. In einer der ehemaligen Fischfabriken befindet sich seit 1984 das Monterey Bay Aquarium, eines der größten öffentlichen Schauaquarien weltweit. Planen Sie für einen Besuch ca. 2-3 Stunden, und tauchen Sie ein in eine fantastische Unterwasserwelt. Es mag im Anschluss an einen Besuch im Aquarium vielleicht ein wenig komisch anmuten, aber ein Abendessen im Fischrestaurant Old Fisherman`s Grotto sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sie übernachten in Monterey.

3. Tag
Monterey - 17-Mile-Drive - Big Sur - San Simeon (ca. 190 km, reine Fahrtzeit ca. 2 h)

Heute erwartet Sie der wohl spektakulärste Abschnitt des Pacific Coast Highway auf Ihrer Fahrt nach Los Angeles. Südlich von Monterey zweigt zunächst eine etwas unscheinbare Straße vom Highway No. 1 in den 17-Mile-Drive ab (bitte unbedingt auf die Beschilderung achten). Da es sich um eine private Straße handelt, ist am Beginn ein Eintrittsgeld von derzeit 11 US$ zu entrichten, eine gut angelegte Investition. 17 Meilen (27 km) führen ab jetzt immer an der Pazifikküste entlang, mit traumhaften Aussichten auf Strand, Buchten und das Meer. Viele Reiche und Prominente haben sich in diesem kleinen Paradies niedergelassen, ihre Villen liegen oft abseits der Straße hinter kleinen Hügeln und in dichten Wäldern. Auf Ihrer Fahrt durchqueren Sie den schönsten Golfplatz der USA, Pebble Beach. Ein Stück weiter südlich befindet sich der Seal and Bird Rock, ein der Küste vorgelagerter Granitfelsen, auf dem man Seehunde, Seelöwen und Seeotter, aber auch Pelikane bewundern kann (bitte das Fernglas nicht vergessen). Übrigens sind alle Seelöwen auf dem Felsen männlich.

Den wohl besten Ausblick entlang der Strecke bietet der Cypress Point Lookout. Von hier aus schaut man auf einen kleinen Zypressen- und Pinienhain, der eine malerische Bucht einsäumt. Einer der meist fotografiertesten Bäume der USA ist die Lone Cypress (einsame Zypresse) am Lone Cypress Point. Sie steht auf einem kleinen kargen Felsvorsprung direkt an der Küste. Diese Baumart wächst nur an Point Lobos und an dieser Stelle. Der durch zahlreiche Stürme geformte, an den Granitfelsen festgeklammerte Baum führt ein einzigartiges Dasein in einer ökologischen Nische. Bewässert wird er nur durch Nebel und die Salzwassergischt. Er ist über 260 Jahre alt!

Der 17-Mile-Drive endet schließlich in Carmel, wo Clint Eastwood in den 80er Jahren Bürgermeister war.

Wenn Sie nun denken „Das war`s dann mit den Highlights für heute“ – weit gefehlt! Es geht weiter in Richtung Süden, die Straße schlängelt sich stets am Pazifik entlang und die Steilküste wird hier immer spektakulärer. Sie durchqueren den Pfeiffer Big Sur State Park mit dem gleichnamigen Pfeiffer Beach. Die Region um Big Sur mit ihren zahlreichen atemberaubenden Ausblicken, sehenswerten Stränden und der legendären Bixby Bridge gilt als DAS Highlight des Pacific Coast Highway.

Nach unzähligen Kurven und genauso vielen Fotostopps endet Ihre Fahrt in dem Küstenort San Simeon, wo Sie einmal übernachten.

4. Tag
San Simeon - Los Angeles (ca. 370 km, reine Fahrtzeit ca. 4 h)

Die Steilküste begleitet Sie heute noch ein wenig weiter bis zu dem Ort Pismo Beach. Besichtigen Sie unterwegs das hoch über dem Pazifik gelegene Hearst Castle, ein schlossartiges Anwesen, welches in den 1920er Jahren von dem Medienmogul und Großverleger William Randolph Hearst auf einem Hügel erbaut wurde. Es ist an Opulenz und Ausschweifung nicht zu übertreffen: 165 Zimmer, über 50 ha terrassenförmig angelegte Gärten mit Springbrunnen, Schwimmbecken und das Sahnehäubchen: Herrliche Panoramaaussichten auf die sonnige Central Coast!

Weiter geht’s an der nun flacher abfallenden Küste entlang bis in das sonnenverwöhnte Los Angeles im Süden Kaliforniens. In Los Angeles verbringen Sie zwei Nächte.

5. Tag
Los Angeles - Hollywood - Strandleben

Tauchen Sie ein in die „Stadt der Engel“ und entdecken Sie das Zentrum der amerikanischen Film- und Fernsehbranche. Hier feiern die Reichen und Schönen, man surft an den Stränden von Malibu und Santa Monica oder beobachtet in einer der Strandbars am Venice Beach das bunte Treiben der Skater, Straßenkünstler und Strandschönheiten. Sehen und gesehen werden: Am „Muscle Beach“ stemmte bereits Arnold Schwarzenegger 1970 seine ersten Gewichte, und auch heute noch werden dort zu jeder Tageszeit die Körper gestählt.

Im September 2021 ist mit der Eröffnung des „Academy Museum of Motion Pictures“ ein langjähriger Traum der Hollywood-Filmindustrie in Erfüllung gegangen. Mit mehr als 13 Mio. Artefakten aus zahllosen Hollywood-Klassikern tauchen Sie ein in die Welt der Blockbuster.

Sehenswürdigkeiten wie der Walk of Fame, das legendäre Hollywood-Sign mit dem gleichnamigen Stadtteil und die Universal Studios warten auf den interessierten Besucher. Auf Wunsch reservieren wir eine Stadtrundfahrt zu den Hotspots der weltberühmten Entertainment-Hauptstadt.
Unser Tipp: Machen Sie eine Fahrradtour entlang des Pacific-Coast-Boardwalk. Lassen Sie den Tag in einem der zahlreichen Restaurants am Pazifik ausklingen, und genießen Sie bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang. Ein Geheimtipp abseits der Touristenmeilen sind die Strände von Manhattan und Hermosa im Süden der Stadt. Hier gehen die Angelinos abends gerne auf einen Sundowner in die Bars oder an den Strand. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag
Los Angeles - Mojave Wüste - Needles (ca. 390 km, reine Fahrtzeit ca. 4 h 15 min)

Wenn Sie am nächsten Morgen früh wach sind, empfehlen wir Ihnen auf Ihrer Weiterfahrt einen Abstecher zum Griffith Observatory (Eintritt kostenlos). Es befindet sich im Süden des Mount Hollywood in 300 Metern Höhe und bietet besonders morgens, aber auch in den Abendstunden einen der schönsten Ausblicke über Los Angeles. Die Fahrt führt Sie heute weiter durch die San Bernadino Mountains in die 113.000 qkm große Mojave Wüste, die trockenste Wüste Nordamerikas mit einer einzigartigen weiten Landschaft, Heimat des Death Valley und der Joshua Trees.

Sie übernachten einmal in Needles, ein kleiner Wüstenort direkt am Colorado River gelegen.

7. Tag
Needles - Grand Canyon (ca. 350 km, reine Fahrtzeit ca. 3 h 30 min)

Denken Sie an den Wilden Westen und Sie haben Ihr nächstes Ziel unweigerlich vor Augen: Den Grand Canyon! Die enorme Erosionskraft des Colorado River, der sich auf dem Weg aus den Rocky Mountains zum Golf von Kalifornien über Jahrmillionen hinweg tief in das Colorado-Plateau eingegraben hat, schuf in dieser Zeit ein 450 km langes, bis zu 30 km breites und 1800 m tiefes Wunderwerk der Natur. Kurz hinter dem Ort Tusayan erreichen Sie den südlichen Parkeingang, den South Rim mit dem kleinen Ort Grand Canyon Village. Der South Rim lebt von seinen grandiosen Ausblicken. Die meisten Aussichtspunkte finden Sie entlang der 12 km langen Hermit Road. Sie können die Strecke wahlweise zu Fuß oder mit dem kostenlosen Shuttlebus (unsere Empfehlung) zurücklegen. Der Hauptwanderweg ist der Rim Trail.

Ein wenn auch recht kostspieliges, dafür aber unvergessliches Erlebnis ist ein Helicopter-Rundflug über den Grand Canyon. Während des ca. 45minütigen Fluges genießen Sie die malerische Aussicht auf die breitesten und tiefsten Abschnitte des Canyons. Gerne buchen wir dieses Erlebnis für Sie. Kosten: Ab 325 € pro Person. Am Grand Canyon buchen wir zwei Übernachtungen für Sie.

8. Tag
Grand Canyon

Wer mal ein paar Stunden in den Canyon hineinwandern möchte, sollte dies in den frühen Morgenstunden unternehmen und bis zum Mittag wieder am Ausgangspunkt sein, da das Wandern im Canyon ab mittags durch die Sonneneinstrahlung wesentlich anstrengender wird. Informieren Sie sich in jedem Fall vor jeder Wanderung über die Witterungsverhältnisse im Visitors Information Center in Grand Canyon Village.

Unsere Wandertipps für einen Vormittag:

South Kaibab Trail zum Skeleton Point: Ein spektakulärer 10 km langer Wanderweg mit einem 360-Grad-Rundblick über die Nordkante des Canyons. Am Skeleton Point schaut man direkt hinab auf den Colorado River, der sich tief unten seinen Weg durch den Grand Canyon bahnt.

Hermit Trail: Mit dem Shuttle Bus fährt man zum Startpunkt dieser 8 km langen Tour, die für geübte Wanderer kein Problem darstellt. Von hier aus wandert man auf einem Rundweg zur Santa Maria Spring und wieder zurück. Unterwegs findet man in den Felsen zahlreiche Fossilienabbildungen.

Anmerkung: Eine Wanderung über den Bright Angel Trail oder den South Kaibab Trail bis hinunter zum Colorado River sollte unbedingt mit einer Zwischenübernachtung und Vorabreservierung geplant werden (Höhenunterschied im Ab- und Aufstieg jeweils 1500 m). Die Wartezeit für eine Übernachtung auf der Phantom Ranch oder auf dem Campingplatz unten im Canyon beträgt ca. 1 Jahr. Bei Interesse übernehmen wir gerne die Organisation und Buchung für Sie!


Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag
Grand Canyon – Las Vegas (ca. 350 km, reine Fahrtzeit ca. 3 h 30 min)

Auf Ihrem Weg nach Las Vegas empfehlen wir Ihnen einen Abstecher über die Route 66, einem der ursprünglichen Highways Amerikas mit einer Gesamtlänge von fast 4.000 Kilometern. Die Strecke wurde in den 20er Jahren als Hauptachse zwischen Chicago und Los Angeles gebaut und zählt nach wie vor zu den berühmtesten Highways Nordamerikas. Bei Seligman zweigt eine kleine Straße nach rechts, ab hier verläuft die Route 66 parallel zur Interstate 40W. Die Örtchen Seligman, Hackberry und die Goldgräberstädtchen Oatman und Kingman erinnern stark an die alte Westernzeit. Um dem nostalgischen Charme ein wenig Nachdruck zu verleihen, finden hier ab und zu auch heute noch Wild-West-Schießereien und Postkutschen-Überfälle statt.

Bei Boulder City überqueren Sie den eindrucksvollen Hoover Staudamm und gleichzeitig die Grenze zwischen Arizona und Nevada. Hier wird der Colorado River nach seinem Weg durch den Grand Canyon erneut gestaut. Mit 220 Metern war er bis 1961 der höchste Staudamm der Welt. Die Bauarbeiten dauerten 4 Jahre, bis zu 5.000 Bauarbeiter und Ingenieure waren dort beschäftigt und nahezu 100 Menschen verloren bei den Bauarbeiten ihr Leben. Nicht weniger als 2,6 Millionen Kubikmeter Beton und 43.500 Tonnen Stahl wurden hier verbaut. Der Damm war seinerzeit zweifellos ein Wunder der Technik. Er wurde 1935 fertiggestellt und nach dem 31. US-Präsidenten Herbert Clark Hoover benannt. Neben dem Hoover Dam wurde inzwischen eine Brücke errichtet, der Hoover Dam Bypass. Sie hat die Aufgabe, den Verkehr auf einer Länge von 5,6 Kilometer zu entlasten.

Der durch den Damm aufgestaute Lake Mead ist mit 177 km Länge heute eines der beliebtesten Erholungsgebiete der Vereinigten Staaten und versorgt um die 36 Millionen Menschen in Arizona, Nevada und Kalifornien mit Wasser. Es finden täglich Führungen durch das Innere des Staudamms statt, welche das Wasserkraftwerk zeigen. Die Tour wird ausschließlich in englischer Sprache angeboten und kann nur vor Ort gebucht werden. Sie übernachten zweimal in einem Themenhotel am Las Vegas Boulevard.

10. Tag
Las Vegas

Las Vegas ist zweifellos die ungewöhnlichste Metropole in den USA. Die Sehenswürdigkeiten bestehen ausschließlich aus Themen-Hotels und Shopping Malls, die wie an einer Perlenkette aufgereiht den kilometerlangen „Las Vegas Strip“ säumen. Einen Moment lang steht man in Rom, im nächsten in New York und dann wieder in Venedig oder vor der Sphinx in Ägypten. Hier gibt es Achterbahnen, künstliche Vulkanausbrüche, Regenwälder, Piratenschiffe und mit 167 m das größte Riesenrad der Welt. Und natürlich: Spielcasinos – die Haupteinnahmequelle der Metropole!

Auch wenn einem das Glücksspiel nicht so liegt, gibt es in der Stadt mehr als genug Möglichkeiten, sich zu beschäftigen – und Geld auszugeben. Eine davon ist der Besuch eines Buffets, die man in fast jedem Hotel findet und von deren Auswahl und Qualität man häufig regelrecht erschlagen wird. Zu empfehlen ist auch der Besuch einer der vielen Shows und Musicals wie z. B. Cirque du Soleil, David Copperfield, Blue Man Group, etc. Eine weitere Möglichkeit, seinen Geldbeutel zu erleichtern ist eine Shopping-Tour durch die zahlreichen Malls der Stadt.

Lassen Sie sich treiben, in Las Vegas kommt garantiert jeder auf seine Kosten. Übernachtung wie am Vortag.

Im Reisepreis enthalten

Las Vegas - Gangster, Glitzer und Gore Ghost Tour

Begeben Sie sich auf eine einzigartige Geistertour, und entdecken Sie mit Ihrem Guide bei Nacht die Geister vom Las Vegas Strip. Die unterhaltsame und informative Tour führt Sie zu acht Orten, darunter das Planet Hollywood, das Harrah's, das Palazzo und viele mehr. Lassen Sie sich überraschen von den vielen Spukgeschichten über die Gebäude entlang des Las Vegas Boulevard und erfahren Sie alle Details über die ehemaligen prominenten Mafiosi und gescheiterten Schauspieler, deren Geister hier noch immer ihr Unwesen treiben sollen. Die Tour wird in englischer Sprache angeboten.

11. Tag
Las Vegas - Death Valley - Bishop (ca. 360 km, reine Fahrtzeit ca. 4 h)

Nach zwei Tagen verlassen Sie die Glitzerwelt von Las Vegas und lernen gleichzeitig die krassen Gegensätze dieser Region kennen. Kaum haben Sie das hochmoderne Las Vegas verlassen, befinden Sie sich wieder mitten in der Wüste und fahren in Richtung Westen durch das Death Valley (Tal des Todes). Den Namen verdankt der Park zwei Gruppen von Auswanderern, die 1849 mit ca. 100 Wagen eine Abkürzung auf dem Old Spanish Trail suchten und dabei in das Tal gerieten. Sie fanden wochenlang keinen Ausweg aus dem Tal und verspeisten schließlich einige ihrer Ochsen, ließen dann ihre Wagen zurück und verließen das Tal über einen Pass. Dabei drehte sich eine der Frauen um und rief: „Good bye, Death Valley!“.

Der tiefste Punkt des Tals und zugleich der tiefste begehbare Punkt Nordamerikas Badwater liegt 89,95 Meter unter dem Meeresspiegel.

Trotz der Trockenheit zählt der Nationalpark über 1000 Pflanzenarten, hierunter 23 endemische Arten. Auch findet man im Park zahlreiche Säugetiere, Vogelarten und Reptilien. Möglicherweise begegnen Sie während Ihrer Fahrt sogar einem herumstreifenden, oft abgemagerten Kojoten.

Vor der Fahrt durch das Death Valley empfehlen wir Ihnen unbedingt, Ihren Mietwagen voll zu tanken und in jedem Fall ausreichend Wasservorräte mitzunehmen. Sie übernachten einmal in Bishop (in den Wintermonaten buchen wir eine Übernachtung in Fresno, da die Fahrt durch die Sierra Nevada bzw. über den Tioga Pass in diesem Zeitraum nicht möglich ist).

12. Tag
Bishop - Yosemite Nationalpark (ca. 120 km, reine Fahrtzeit ca. 1 h)

Heute verlassen Sie die Mojave-Wüste und fahren in die waldreiche gebirgige Sierra Nevada. Kurz bevor Sie den Parkeingang erreichen, lohnt sich ein Abstecher zum Mono Lake. Es gibt nur wenige Orte in Kalifornien - und vielleicht sogar auf der ganzen Welt -, an denen man glaubt, auf dem Mars zu sein. Der Mono Lake ist einer von ihnen. In diesem Hochwüstenreservat an der Ostseite der hoch aufragenden Sierra Nevada säumen geisterhafte Tuffsteintürme die Ränder eines eine Million Jahre alten Sees, des salzigen Überbleibsels eines alten Binnenmeeres. Über eine Million Seevögel ernähren sich von der Oberfläche und schwirren über dem See umher - ein unglaubliches Schauspiel des Lebens in dieser scheinbar trostlosen Umgebung.

Ihr Etappenziel ist jedoch der Yosemite Nationalpark mit seinen fantastischen Felsformationen, grandiosen Wasserfällen, Flüssen und Seen und natürlich den einzigartigen Mammutbäumen. In den Sommermonaten ist der Park aus Richtung Osten über den in 3000 m Höhe gelegenen Tioga Pass befahrbar. Von dieser Straße aus genießen Sie die besten Ausblicke in die Täler und auf die Felsformationen. Wir buchen eine Übernachtung in Mariposa oder Oakhurst für Sie.

Unsere Wandertipps im Park:

Mist Trail: Eine ca. 4stündige Wanderung über einen oft feuchten Wanderweg, der zu zwei vor allem im Frühling und Frühsommer großartigen Wasserfällen führt, Vernal und Nevada Fall.

Glacier Point: Dies ist der Aussichtspunkt schlechthin, von hier aus überblickt man das gesamte Tal – inklusive des markanten Felsen „Half Dome“ und zahlreiche Wasserfälle. Ein Muss für jeden Besucher!

Bridalveil Fall: Ein einfacher, geteerter Weg, zu einem sehenswerten Wasserfall, der einen guten Einstieg (oder Abschluss) eines Parkbesuchs darstellt. Die Länge der Strecke wird mit 1,2 km hin und zurück angegeben, obwohl er sich kürzer anfühlt.

13. Tag
Yosemite Nationalpark - San Francisco (ca. 260 km, reine Fahrtzeit ca. 3 h)

Sie beenden Ihre Rundreise mit einem zweitägigen Besuch in San Francisco, eine der bedeutendsten Hafenstädte im Westen Nordamerikas. Die hügelige Stadt ist berühmt für ihren mysteriösen Nebel, die legendäre Golden Gate Bridge sowie ihre Cable Cars und ihre bunten viktorianischen Häuser. In San Francisco verbringen Sie zwei Nächte.

14. Tag
San Francisco

Das Wahrzeichen San Franciscos ist die 1937 eröffnete Golden Gate Bridge. Die Hängebrücke verbindet die Stadt mit dem Bezirk Sausalito im Norden. Die Brücke sollte man sich von mehreren Aussichtspunkten ansehen. Unser Tipp: Unternehmen Sie eine Fahrradtour über die 2,7 km lange Brücke (Fahrradverleih und Routenvorschläge gibt es am Fisherman`s Wharf). Den besten Blick und ebenso das beste Fotomotiv bietet der Aussichtspunkt Battery Spencer (von San Francisco aus auf der anderen Seite der Brücke). Hier kann man bei guter Sicht noch die Skyline von San Francisco im Hintergrund sehen.

Auf Ihrem Programm sollte unbedingt auch der Besuch der Gefängnisinsel Alcatraz stehen. Bekannt wurde Alcatraz durch seinen berühmtesten Insassen Al Capone sowie durch die vielen, oft tödlichen Fluchtversuche von Insassen. Alcatraz war besonders gefürchtet wegen seiner Sicherheitsvorkehrungen. Es galt aufgrund seiner Lage lange Zeit als ausbruchssicher. Wer von hier fliehen wollte, musste in eiskaltes Wasser mit starken Strömungen springen. Wie in einem Dorf, abgeschnitten von der Außenwelt, lebten hier die Insassen zusammen mit den Wärtern und ihren Familien. Im Jahr 1963 wurde das Gefängnis endgültig geschlossen. Lassen Sie sich auf einer spannenden Audiotour (erzählt von den Originalstimmen der ehemaligen Insassen) durch das Gefängnis führen. Aufgrund der hohen Nachfrage empfehlen wir eine Vorabreservierung.

Zu den weiteren Highlights der Stadt gehören der Fisherman’s Wharf, ein Pier mit vielen Souvenirläden, Straßenständen und einer Seelöwen-Kolonie oder das Hippie-Viertel Haight Ashbury mit seiner Mischung aus Vintage-Boutiquen, Schallplattenläden, Kneipen und vielen zwanglosen Restaurants. Das Viertel grenzt an den 410 ha großen Golden Gate Park, die grüne Lunge und absolute Ruheoase der Stadt.

Faszinierende Ausblicke auf die Stadt und die Bucht von San Francisco bieten der Telegraph Hill und Twin Peaks, der Zwillingsgipfel südwestlich des Stadtzentrums. Letzterer ist nur über kurvenreiche Serpentinen erreichbar, zählt aber zweifellos zu einem der besten Aussichtspunkte an der Westküste der USA.
Unser Tipp: Ein Besuch in der Abenddämmerung am Christmas Tree Point taucht die Stadt und den angrenzenden Pazifik in ein wunderschönes Licht.
Übernachtung wie am Vortag.

Im Reisepreis enthalten

San Francisco Bay: Luxus Katamaranfahrt bei Sonnenuntergang

Erleben Sie eine Rundfahrt an Bord eines Luxuskatamarans und segeln Sie vorbei an Alcatraz, Sausalito und der Golden Gate Bridge. Beobachten Sie die Seelöwen am Pier 39, genießen Sie den Blick auf die Skyline von San Francisco und den Sonnenuntergang in der Bucht.

15. Tag
Rückreise ab San Francisco

Entspannen Sie noch ein paar Stunden im Golden Gate Park, bevor Sie am 15. Tag mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck Ihre Rückreise nach Deutschland antreten.

* Legende F – Frühstück, M – Mittagessen, A – Abendessen, P – Picknick, G – Ganztagesausflug, H – Halbtagesausflug, AI - All Inclusive, LP - Laut Programm

Leistungen und Hinweise

Im Reisepreis eingeschlossen
  • 14 Übernachtungen in guten Mittelklasse- oder Premiumhotels (alle Zimmer mit DU/WC, Klimaanlage)
  • 14 Tage Mietwagen der Kategorie Economy inkl. unbegrenzte Freimeilen, Steuern, 1 Zusatzfahrer, Vollkasko ohne SB, 10 Mio. € Zusatzhaftpflichtversicherung
  • Las Vegas - Gangster, Glitzer und Gore Ghost Tour
  • San Francisco - Luxus-Katamaranfahrt in der San Francisco Bay bei Sonnenuntergang
  • Detaillierte Routenbeschreibung und Reiseverlauf
  • Reisepreissicherungsschein

  • Mietwagen bei 2 Personen: Economy
  • Mietwagen bei 3 Personen: Intermediate
  • Mietwagen bei 4 Personen: Fullsize
  • Mietwagen bei 5 oder 6 Personen: Minivan
Im Reisepreis nicht eingeschlossen
  • Flug nach San Francisco und zurück
  • Versicherungzuschlag für Fahrer unter 25 Jahre
  • Mahlzeiten
  • Nationalparkeintritte
  • Evtl. Mautgebühren, Benzin und Parkgebühren
  • Trinkgelder, evtl. Resort-/Facility-Fees
  • Fakultative Ausflüge
  • Impfungen und Reiseversicherungen
Fakultative Ausflüge
  • San Simeon: Besuch des Hearst Castle - Grand Rooms Tour

    Besichtigen Sie das hoch über dem Pazifik gelegene Hearst Castle, ein schlossartiges Anwesen, welches in den 1920er Jahren von dem Medienmogul und Großverleger William Randolph Hearst auf einem Hügel erbaut wurde und an Opulenz und Ausschweifung nicht zu übertreffen ist. Die Grand Rooms Tour bietet einen Rundgang durch das Casa Grande genannte Hauptgebäude: den Versammlungsraum, das Speisezimmer, den Morgenraum, den Billardraum und das Theater. Der Rundgang beginnt im Freien mit einem kleinen Rundgang durch den terrassenförmig angelegten Garten.
    Preis pro Person: ab 59,00 €

  • Los Angeles: Deutschsprachige Stadtrundfahrt

    Auf dieser Stadtrundfahrt erleben Sie die Höhepunkte der Metropole Los Angeles. Sie fahren u. a. durch West L. A. und zum Griffith Park, von wo aus das Hollywood Sign sehr gut sichtbar ist. Natürlich dürfen Hollywood, der Walk of Fame mit den Hand- und Fußabdrücken der Stars, der Rodeo Drive und Beverly Hills nicht fehlen. Am Santa Monica Pier können Sie eine Stunde lang die berühmte Strandpromenade erkunden und auf dem Original Farmers Market Grove an über 100 Ständen kulinarische Köstlichkeiten probieren.
    Preis pro Person: ab 85,00 €

Wichtige Hinweise
  • Für die Einreise ist ein maschinenlesbarer Reisepass erforderlich (Kinder benötigen einen eigenen Reisepass), der sowohl beim Hin- als auch Rückflug gültig sein muss.
  • Bei Einreise muss die elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) und APIS vorliegen. Die Beantragung muss bis spätestens 3 Tage vor Einreise online erfolgen.
  • Für die Anmietung des PKW ist ein EU-Führerschein im Scheckkartenformat und eine Kreditkarte erforderlich.
  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Auslandskrankenversicherung

Ihre Unterkünfte

Mittelklassehotel

ausgewählte Mittelklassehotels in zentraler Lage

Premiumhotel

ausgwählte Premiumhotels in zentraler Lage

Alle Unterkünfte
OrtHotelÜbernachtungen
San Francisco Mittelklasse-/Premiumhotel 1
MontereyMittelklasse-/Premiumhotel1
San SimeonMittelklasse-/Premiumhotel1
Los Angeles Mittelklasse-/Premiumhotel2
Needles Mittelklasse-/Premiumhotel1
Grand CanyonMittelklasse-/Premiumhotel2
Las VegasMittelklasse-/Premiumhotel2
BishopMittelklasse-/Premiumhotel1
Mariposa/OakhurstMittelklasse-/Premiumhotel1
San FranciscoMittelklasse-/Premiumhotel2

Warum USA

Individuelle Anfrage

Flexibilität ist entscheidend, wenn es um die Planung Ihrer Reise geht. Sie geben uns Ihre gewünschten Reisetermine vor, und wir prüfen die Verfügbarkeit. Sobald wir sicherstellen können, dass die Termine verfügbar sind, nehmen wir gerne mit Ihnen Kontakt auf und besprechen die weitere Vorgehensweise.

    Persönliche Daten


    Angaben zur Reise

    Unterkunft

    Reisebeginn

    Weitere Informationen